White Paper

Chancen intelligenter Datenverarbeitung nutzen

Chancengleichheit durch zielorientiertes Bildungsmonitoring

  • Daten spielen eine essenzielle Rolle für erfolgreiche Bildungslandschaften. Derzeitige manuelle Verfahren sind jedoch zeitintensiv, lückenhaft und durch den menschlichen Faktor fehleranfällig.
  • Automatisierte Datenverarbeitungsverfahren ermöglichen eine aktuelle einheitliche Bildungsberichterstattung. Bedarfsgerechte Planung von Bildungsangeboten, Monitoring und Evaluation bildungspolitischer Richtungsentscheidungen können wesentlich einfacher umgesetzt werden.

Gleichwertige Lebensverhältnisse durch bessere Strukturpolitik

  • Daten spielen eine essenzielle Rolle für die Vergabe und Evaluation von Strukturfördermitteln. Aktuell müssen die Daten jedoch aufwendig zusammengesucht und beantragt werden.
  • Automatische Datenverarbeitungsverfahren ermöglichen einen schnellen Überblick über Standortfaktoren inkl. Fördermöglichkeiten – für Verwaltungen, Fördermittelempfänger und die breite Öffentlichkeit.

Warum Datenkompetenz in die Verwaltung gehört und wie Sie diese aufbauen

  • Datenkompetenz muss zügig und auf allen Verwaltungsebenen auf- und ausgebaut werden. Das gemeinsame White Paper von Polyteia und Themis erklärt, was Datenkompetenz bedeutet, welche Teilschritte für den Aufbau dieser notwendig sind und wieso Daten im Verwaltungskontext eine essenzielle Rolle spielen.
  • Wir stellen die Polyteia Datenakademie vor – eine kostenlose und exklusive Plattform nur für Verwaltungsmitarbeiter:innen. Die Datenakademie knüpft an die im White Paper vermittelten Grundlagen an und ermöglicht es Verwaltungsmitarbeiter:innen ihre Datenkompetenz auf- und auszubauen.

Polizeiarbeit stärken

  • Daten spielen eine essenzielle Rolle für die Planung und Steuerung von Personal, Ausstattung und Liegenschaften der Polizei. Derzeitige manuelle Verfahren sind jedoch zeitintensiv, lückenhaft und durch den menschlichen Faktor fehleranfällig.
  • Automatisierte Datenverarbeitungsverfahren ermöglichen Personalbestände und Ressourcen akkurat zu erfassen und zu analysieren, Personal-und Ausrüstungsbedarfe sowie Liegenschaften vorausschauend zu verwalten und in Verbindung mit externen Datenaussagekräftige Prognosen zu generieren.

Ausbau Erneuerbarer Energien beschleunigen

  • Daten spielen eine essenzielle Rolle für die Potenzialanalyse, Steuerung und Planung der Erneuerba- ren Energien. Derzeitige manuelle Verfahren sind jedoch personal-, zeitintensiv und durch den menschlichen Faktor fehleranfällig.
  • Automatisierte Datenverarbeitungsverfahren ermöglichen Flächenpotenziale akkurat zu erfassen und zu analysieren, Genehmigungs- und Planungsverfahren zu verfolgen und in Verbindung mit Leistungsdaten aussagekräftige Prognosen zu generieren.

Umweltmonitoring nachhaltig verbessern

  • Daten spielen eine essenzielle Rolle für das Monitoring sowie für die Steuerung und Planung des Umweltschutzes. Derzeitige manuelle Datenverarbeitungsverfahren sind jedoch personal-, zeitintensiv und durch den menschlichen Faktor fehleranfällig.
  • Automatisierte Verfahren ermöglichen es Schutzgebiete zielgenau zu beobachten, Schutzmaßnahmen für Ökosysteme zu evaluieren, aussagekräftige Prognosen zu generieren und diese mit Fernerkundungsdaten anzureichern. Für die Öffentlichkeit können Auswertungen nutzerzentriert veröffentlicht werden, um für Umweltthemen zu sensibilisieren.

Anpassung an den Klimawandel realisieren

  • Daten spielen eine essenzielle Rolle für effektive Maßnahmen gegen nicht mehr abwendbare Klimafolgen.
  • Automatisierte Datenverarbeitungsverfahren können Auswertungen zu Schadensszenarien sowie für präventive Klimaanpassungsmaßnahmen generieren. Der Ausbau einer Blau-Grünen Infrastruktur (Schwammstadt) kann so erleichtert und durch aussagekräftige Prognosen sowie Potenzialanalysen für Begrünungen vorrausschauend gesteuert werden. Für die Öffentlichkeit lassen sich Auswertungen nutzerzentriert veröffentlichen.

Ressourceneinsatz im Arbeitsmarktmanagement optimieren

  • Daten spielen eine essenzielle Rolle für den effizienten Ressourceneinsatz in den Behörden der Bundesagentur für Arbeit. Im Bereich Haushalt-, Personal und Geschäftsprozessplanung kann die Verarbeitung von Daten jedoch optimiert und die manuelle Aufbereitung und Auswertungen effektiver gestaltet werden.
  • Automatische Datenverarbeitungsverfahren ermöglichen gegenseitiges Lernen durch Benchmarking, eine vorausschauende Planung von Personal- und Mitteleinsatz, sowie die Prognose künftiger Auslastungen – z. B. auf Basis von Arbeitsmarktkennzahlen.

Personalmanagement datenbasiert aufstellen

  • Daten spielen eine essenzielle Rolle für die Steuerung und Planung des Personals von Landesbehörden, Hochschulen und großen Städten. Derzeitige manuelle Verfahren sind jedoch personal-, zeitintensiv und durch den menschlichen Faktor fehleranfällig.
  • Automatisierte Datenverarbeitungsverfahren ermöglichen es, die Personalstruktur tagesaktuell zu analysieren, Ist-Kapazitäten für Stellenpläne und Krankheitsquoten auszuwerten sowie aussagekräftige Prognosen für die demografische Entwicklung zu erstellen. Für Aufsichtsgremien und Politik können Auswertungen veröffentlicht werden, um Berichtspflichten ohne Aufwand nachzukommen.